3D-Drucker: Die (Fehler)suche hat begonnen…

Wie im vorherigen Posting schon angedeutet, haben sich einige Unzulänglichkeiten beim ersten Testlauf gezeigt, diese habe ich nun zum Teil abstellen können – doch der Reihe nach.

Folgende Probleme hatten sich gezeigt:

  1. Z-Achse: Die Motoren sind nicht in der Lage, die Spindeln richtig anzutreiben
  2. Hot-End: Temperaturmessung mit externem Temperaturmessgerät ergibt einen niedrigeren Wert als der gemessene Wert des Thermistors
  3. Lüfter für Hotend läuft nicht
  4. Heizbett funktioniert nicht – es heizt nicht
  5. Die Achsen lassen sich z.T. nicht über die volle Strecke fahren

 

Die Analyse der Ursachen für die Probleme und die Behebung hat bisher folgendes ergeben:

 

1. Z-Achse

Zwei Einstellungen waren für das Problem ursächlich:

A.)Die maximale Drehgeschwindigkeit der Achse war in Marlin mit 5mm/Sekunde voreingestellt. Diesen Wert habe ich schrittweise auf 1mm/Sekunde verringert.

B.) Der Strom für die beiden parallel geschalteten Z-Motoren war offensichtlich zu niedrig. Meine Messung am Poti (Plus des Tastkopfes auf den Poti, Minus des Tastkopes auf Masse) ergaben zunächst 0,3V. Durch drehen mit einem an der Spitze isolierten Schraubendrehers habe ich nun eine Spannung von 0,5V eingestellt, dies entspricht einem Strom von 1,25A.

Spannungsmessung am Motortreiber der Z-Achse: +-Taster an den Poti, --Taster an Masse.

Spannungsmessung am Motortreiber der Z-Achse: +-Taster an den Poti, –Taster an Masse.

 

Mit beiden Maßnahmen, 1mm/Sekunde und 0,5V läuft die Z-Achse nun schön gleichmäßig.

 

2. Hot-End:

Als Thermistor hatte ich in Marlin die Nummer 5 ausgewählt. Ich dacht nun, das gemessene Temperaturdelta von 12 Grad C würden durch einen falsch ausgewählten Thermistor herrühren. Daher habe ich den Wert auf den 100k Thermistor (Auswahltabelle 1) eingestellt. Ein erneueter Versuch zeigte aber, dass dadurch ein noch größeres Delta (>20 Grad C) entsteht. Daher habe ich wieder auf Nummer 5 gewechselt. Eine erneute Kontrollmessung mit meinem externen Meßgerät haben lediglich ein Delta von 5 Grad gezeigt. Das lasse ich nun so und werde dann mit dem PID-Test mich an die richtige Einstellung herantasten.

 

3. Lüfter:

Hier hatte ich lediglich die Pole vertauscht. Nach dem ich die Anschlüsse umgepolt hatte lief der Lüfter. Leider pustete er die Luft in die falsche Richtung. Daher musste ich den Lüfter ausbauen und umgedreht wieder montieren.

 

Gedreht: Der Lüfter pustet nun und auch in die richtige Richtung.

Gedreht: Der Lüfter pustet nun und auch in die richtige Richtung.

4. Heizbett Mk2b:

Die Fehlersuch hier war etwas mühsamer und langwieriger, da der Fehler an unterschiedlichen Stellen schlummern kann. In der Leiterstrecke liegt von Spannungsversorgung zunächst eine PTC-11A-Sicherung (F2), eine Kontroll LED (LED 2)dann ein Mosfet und schließlich das Heizbett MK2b, welches am Ausgang D8 angeklemmt wird, selbst.

Zunächst untersuchte ich das Heizbett. Es soll einen Innenwiderstand von 1.0 – 1.2 OHM  an den 12V-Anschlüssen haben. Meine Messung ergab 1.2 Ohm, damit ist das Heizbett funktionsfähig.

Eine Sichtprüfung des Mosfet zeigt auch hier keine Schmauchspuren oder gelöste Lötstellen. Mit erschien ein Vermessen des Transistors daher erst mal nicht  angebracht – dazu hätte ich den auch auslöten müssen. Daher richtete ich mein Augenmerk auf die PTC-Sicherung F2. Wäre die Sicherung in Ordnung, dann müsste der PTC einen Innenwiderstand nahe Null aufweisen – mit dem Digitalmultimeter habe ich am anderen PTC auf dem Ramps 1.4.-Board tatsächlich einen solchen Wert gemessen. An der Sicherung F2 aber war nix – das Multimeter zeigt OL an, d.h. kein Kontakt in der Sicherung.

Wenn die Sicherung defekt ist, dann erklärt dies auch, warum weder die LED2 leuchtet, noch eine Spannung an D8 anliegt, wenn in der Software das Heizbett auf „Heizen“ gestellt ist.

Ich entschloss mich, die Sicherung probehalbe einmal zu überbrücken.

Überbrückung der 11A-PTC-Sicherung (großes, flaches, gelbes Bauteil).

Überbrückung der 11A-PTC-Sicherung (großes, flaches, gelbes Bauteil).

Ergebnis: Die LED2 leuchte und es liegen knapp 12V Spannung an D8 – damit ist der Fehler gefunden: Die 11A (@16V) PTC-Sicherung ist defekt!

Nun muss ich mir überlegen, ob ich das Board an den Händler zurücksende oder eine PTC-Sicherung selbst einlöte.

Schaltplan und Multimeter sind bei der Fehlersuche unerlässlich...

Schaltplan und Multimeter sind bei der Fehlersuche unerlässlich… 

5. Achsen

Bei meinen Test habe ich mittlerweile festgestellt, dass lediglich die x-Achse sich nur in eine Richtung verfahren lässt, Y & Z funktionieren. Der Extruder reagiert überhaupt nicht.

Um dieses Thema werde ich mich daher nun kümmern müssen…

 

Horrido und stay tuned…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s