RDF: Mini-Loop für VHF

Nachdem der RDF-Griff mit der Platinen-LPDA (900-2600 MHz) fertig gestellt ist, habe ich mir Gedanken gemacht, wie auch im VHF-Bereich gepeilt werden kann.

Im Rahmen meiner Recherchen dazu bin ich auf die Fuchsjagd-Antennen der US-Firma Arrow Antenna gestoßen. Die dort angebotenen Peilantennen sind bidirektionale Mini-Loops, die im Grunde einen gebogenen Dipol darstellen. Der Umfang des Loops ist dabei deutlich niedriger als die Wellen-Länge der angestrebten Mitten-Frequenz.

Von der Funktion her wird die Antenne als Null-Peiler genutzt, d.h. im Signal-Minimum zeigt die Antenne in Signalrichtung.

Eine unkomplizierte Bauanleitung für eine VHF-Antenne habe ich hier gefunden.

Die Konstruktion

Für die Adaption an den RDF-Griff habe ich zunächst eine Halterung konzipiert, die an den Griff mittels Verschraubung befestigt werden kann. Im Inneren der Befestigung ist die Loop mittels Klemmschraubvorrichtung (M3-Schrauben und Muttern) gehalten. An den beiden Klemmen sind Lötfahnen befestigt, die mit einer SMA-Buchse verlötet sind. Am oberen Ende der Loop ist diese aufgetrennt und mit einem Spalt von 13mm durch ein Distanzstück fixiert.

Alle Teile sind in PLA gedruckt (0,2mm Layer-Höhe, 20% Infill).

CAD-Modell der entworfenen Mini-Loop.

CAD-Modell der entworfenen Mini-Loop.

CAD-Modell der Mini-Loop-Aufnahme/Befestigung.

CAD-Modell der Mini-Loop-Aufnahme/Befestigung.

Deckel-CAD-Modell.

Deckel-CAD-Modell.

CAD-Modell des Distanzstücks.

CAD-Modell des Distanzstücks.

 

Die Loop-Elemente werden mittels Schrauben geklemmt. An den Schrauben werden Lötfahnen angebracht. Als Gewinde-Gegenstück für die Schrauben dienen einpresste Muttern.

Die Loop-Elemente werden mittels Schrauben geklemmt. An den Schrauben werden Lötfahnen angebracht. Als Gewinde-Gegenstück für die Schrauben dienen einpresste Muttern.

Mini-Loop: Innenleben des Befestigungskastens. Verlötete SMA-Buchse.

Mini-Loop: Innenleben des Befestigungskastens. Verlötete SMA-Buchse.

Unterschiedliche Distanzhülsen. Ursprünglich war eine kürzere Bauform vorgesehen (unten), die aber den Draht nicht stabil genug  fixierte. Aus dem Grund habe ich ein längere Modell entworfen. Der Abstand der Drahtenden zueinander ist aber gleich geblieben.

Unterschiedliche Distanzhülsen. Ursprünglich war eine kürzere Bauform vorgesehen (unten), die aber den Draht nicht stabil genug fixierte. Aus dem Grund habe ich ein längere Modell entworfen. Der Abstand der Drahtenden zueinander ist aber gleich geblieben.

Mini-Loop-Prototyp montiert. Noch etwas unschön sieht der gebogene Draht des alten Kleiderbügels aus...

Mini-Loop-Prototyp montiert. Noch etwas unschön sieht der gebogene Draht des alten Kleiderbügels aus…

Verbesserungswürdig

Bei der Montage der Antenne habe ich festgestellt, dass die Loop durch die Schraub-Klemmung in der Halterung nicht optimal fixiert ist – sie neigt sich nach unten. Daher werde ich eine neue Version der Halterung entwerfen, die es ermöglicht, einen Haltestab zu befestigen, der die Loop stabil in Position hält. Im Rahmen des Re-Designs wird die Klemmungsaufnahme stabiler ausgelegt und die Wandungsstärke der Aufnahme ebenfalls angepasst, um vorhandene Instabilität in der Wandung zu vermeiden.

Soweit aus der Bastelkammer…

 

Horrido und stay tuned

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s