Inmarsat: L-Band Helix-Antenne (8 Windungen) – neues Design

CAD-Modell der Helix. Die weißen Teile sind die verwendeten Rohre. Der Reflektor ist aus 0,8mm Alu-Blech. Die blauen Teilen sind gedruckt.

CAD-Modell der Helix. Die weißen Teile sind die verwendeten Rohre. Der Reflektor ist aus 0,8mm Alu-Blech. Die blauen Teilen sind gedruckt.

Vor einigen Wochen hatte ich schon etwas zu der L-Band-Helix geschrieben. Mittlerweile habe ich mir aber eine gänzlich andere Konstruktion überlegt. Ursprünglich wollte ich die gesamte Helix-Stütze drucken, was aber aus Effizienz-Gründen unsinnig ist – der Druck dauert zu lange, und die Stütze müsste, bedingt durch die Bauraumbegrenzung des Druckers, konstruktiv geteilt werden.

Eine bessere Lösung ist es, auf leicht erhältliche Halbzeuge zurück zu greifen und diese ggf. mit Druckteilen zu ergänzen. Aus dem Grund habe ich mich in den letzten Wochen immer mal wieder in unterschiedlichen Baumärkten nach geeigneten Materialien umgesehen. Letztlich habe ich dabei zwei passende Halbzeuge für die Helix-Halterung gefunden, die mir gut geeignet erscheinen: Elektro-Installations-Rohr und kleines PVC-Rohr. Weiter Materialien für die Antenne: Alu-Blech für den Reflektor und Erdungskabel für die Helix.

Die nun konstruierte Antenne basiert auf diesen Materialien und ist durch vier unterschiedliche Druckteile ergänzt.

 

Eckdaten auf einen Blick:

  • Helix-Halterung aus Elektro-Installationsrohr (Durchmesser 16×1), die Haltearme aus PVC-Rohr (Durchmesser 7,5×1)
  • Helix aus Erdungskabel (Kabeldurchmesser 2,9 mm)
  • Vier bzw. unterschiedliche Druckteile: Halte-Fuß, Masthalterung, Deckel, Drahthalter
  • Die Befestigung der Antenne am Mast mittels gummierter Rohrwandhalterung
  • Reflektor aus 0,8mm Aluminium-Blech (Durchmesser 120mm)
  • SMA-Einbau-Buchse für den Koaxial-Anschluss

So sieht der derzeitige Arbeitsstand aus:

Helix-Stützen-Material: Elektro-Installationsrohr 16x1mm, PVC-Rohr 7,5x1mm (v.l.n.r.).

Helix-Stützen-Material: Elektro-Installationsrohr 16x1mm, PVC-Rohr 7,5x1mm (v.l.n.r.).

Windungshalterung als CAD-Modell.

Windungshalterung als CAD-Modell.

CAD-Modell eines Haltearms. Alle Teile werden mittels Kleben gefügt.

CAD-Modell eines Haltearms. Alle Teile werden mittels Kleben gefügt.

CAD-Modell der Endkappe für die Helix-Stütze.

CAD-Modell der Endkappe für die Helix-Stütze.

Haltefuß für den Helix-Halter. Der Fuß wird mit vier M3-Schrauben am Reflektor befestigt.

Haltefuß für den Helix-Halter. Der Fuß wird mit vier M3-Schrauben am Reflektor befestigt.

Masthalterung, gut zu erkennen ist die Senkung für die M8-Mutter, die mittels Presspassung fest im Teil sitzen wird.

Masthalterung, gut zu erkennen ist die Senkung für die M8-Mutter, die mittels Presspassung fest im Teil sitzen wird.

CAD-Modell der Helix-Antenne.

CAD-Modell der Helix-Antenne.

Im nächsten Schritt werde ich die Druckteile herstellen und die Rohre zuschneiden.

Also, stay tuned und horrido.

 

 

Horrido und stay tuned

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s