Helix Reworked: Neue L-Band-Helix (12 Windungen) für Inmarsat-Empfang

 

Die praktischen Erfahrungen bei der Montage der L-Band Helix (8 Windungen)  haben mich dazu veranlasst, die Konstruktion noch einmal komplett zu überdenken. Die verwendeten Kunststoff-Rohre und das anschließende Fügen mittels Heißklebe-Pistole sind aus meiner Sicht nicht so wirklich optimal.

Einziger Pluspunkt der Konstruktion mit den Kunststoff-Rohren:  Das einfach zu bearbeitende Kunststoff-Material, welches es Nachbauern, die nur über wenige Werkzeuge verfügen, einen einfachen Nachbau ermöglicht.

Die neue Antennen-Konstruktion sollte in Bezug auf einfach Montage und Festigkeit punkten. Ich entschied mich beim Boom-Material daher für 10x10mm Alu-Rohr, die Windungshalter entwarf ich als Druckteil – jeder Halter wird mit einer eingepressten M3-Mutter mittels Verschraubung am Boom befestigt. Den Reflektor habe ich mit 140mm Durchmesser etwas größer ausgestaltet, als bei der 8 Windungshelix. Die Mastbefestigung  habe ich von der 8-Windungshelix übernommen.

Als Helix-Material nutze ich wieder 4mm2 Erdungskabel, wobei ich aber diesmal nur den Kupferdraht (2,7mm Durchmesser) ohne Isolierung verwenden werde.

Die konstruierte Helix basiert auf diesen berechneten Daten: L-Band 12 Turn Helix 1550 MHz

 

Und so ist der derzeitige Stand des Projekts:

CAD-Modell der 12 Windungs L-Band-Helix. Der Boom ist aus 10x10mm Alu-Rohr.

CAD-Modell der 12 Windungs L-Band-Helix. Der Boom ist aus 10x10mm Alu-Rohr. Exemplarisch sind drei Windungshalter „montiert“.

Boom-Halter für Helix.

Boom-Halter für Helix.

Windungshalter für L-Band Helix mit 12 Windungen.

Windungshalter für L-Band Helix mit 12 Windungen.

Test-Muster: Bevor ich alle Teile drucke, habe ich zunächst ein Test-Teil gedruckt, um daran die Maße und Praktikabilität zu kontrollieren.

Test-Muster: Bevor ich alle Teile drucke, habe ich zunächst ein Test-Teil gedruckt, um daran die Maße und Praktikabilität zu kontrollieren.

Gedruckte Teile für die Helix-Antenne. Im Windungshalter ist eine M3-Mutter eingepresst, um mittels M3-Schraube den Halter am Boom befestigen zu können.

Gedruckte Teile für die Helix-Antenne – Boom-Halter, Boom-Endkappe, Windungshalter (v.o.n.u.). Im Windungshalter ist eine M3-Mutter eingepresst, um mittels M3-Schraube den Halter am Boom befestigen zu können.

Druck des ersten Satzes an Windungshalter - Druckzeit ca. 3 Stunden.

Druck des ersten Satzes an Windungshalter aus PLA (Layerhöhe 0,2mm)- Druckzeit ca. 3 Stunden.

Für Nachbauwillige gibt es, wie gewohnt, hier die Druckdaten für die zu druckenden Teile.

UPDATE:

Mittlerweile ist die Antenne fertig montiert – ein Test steht noch aus…

Die Montage kann beginnen...

Die Montage kann beginnen…

Detail-Ansicht der Helix-Halterung.

Detail-Ansicht der Helix-Halterung.

Die L-Band-Helix ist fertig.

Die L-Band-Helix ist fertig.

Soweit aus der Bastelkammer.

 

Horrido und stay tuned.

Advertisements

2 Gedanken zu “Helix Reworked: Neue L-Band-Helix (12 Windungen) für Inmarsat-Empfang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s