Komponenten-Tester bekommt ein passendes Gehäuse

Meinem neuen Messgerät, einem sog. Komponenten-Tester zur Prüfung elektronischer Bauteile, habe ich ein passendes Gehäuse verpasst.

Das Mikroprozessor gesteuerte Messgerät, welches ich bei ebay gekauft habe, ist eine reine Platinen-Version – da habe ich so meine Zweifel, ob das Gerät den Alltag in der Bastelkammer lange unbeschadet überstanden hätte. Daher entstand relativ schnell die Idee, ein passendes Gehäuse zu entwickeln.

Nun, nach Konstruktion und Druck, findet das Gerät nebst 9 V-Batterie seinen Platz in einem zweiteiligen Gehäuse, welches aus PLA gedruckt ist.

Ober- und Unterteil des Gehäuses sind mit M3-Schrauben fest verbunden. Über die Schrauben wird zudem die LCD-Platine mit dem Gehäuse fixiert.

Zum Schalten der Betriebsspannung habe ich zusätzlich noch einen Mini-Wippschalter eingesetzt, der die Batterie zu- oder abschalten kann.

Hier mal einige Bilder zu dem kleinen Projekt:

Der Komponenten-Tester, wie er vom Händler kommt.

Der Komponenten-Tester, wie er vom Händler kommt.

Fertig - der Komponenten-Tester ist in seinem Gehäuse und nun auch gut geschützt...

Fertig – der Komponenten-Tester ist in seinem Gehäuse und nun auch gut geschützt…

 

CAD-Modell des Gehäuse-Oberteils.

CAD-Modell des Gehäuse-Oberteils.

CAD-Modell des Unterteils. Die Platine finden auf den herausstehenden Auflageböcken einen festen Sitz.

CAD-Modell des Unterteils. Die Platine finden auf den herausstehenden Auflageböcken einen festen Sitz.

3D-Modell der zusammengefügten Gehäuse-Hälften.

3D-Modell der zusammengefügten Gehäuse-Hälften.

Das Gehäuse entsteht im 3D-Druck - hier wird das Oberteil hergestellt.

Das Gehäuse entsteht im 3D-Druck – hier wird das Oberteil hergestellt.

Das Gehäuse für den Komponenten-Tester besteht aus zwei Teilen.

Das Gehäuse für den Komponenten-Tester besteht aus zwei Teilen.

Die gesamten Teile in der Übersicht.

Die gesamten Teile in der Übersicht.

Im Gehäuse ist die 9V-Block-Batterie untergebracht.

Im Gehäuse ist die 9V-Block-Batterie untergebracht.

Für Nachbauer hier die Materialliste:

  • Ober- und Unterteile, gedruckt aus PLA 4043D, Layerhöhe o,2mm (Druckdaten sind hier zu finden.)
  • 2 Stück M3x30 Schrauben
  • 1 Stück M3x20 Schraube
  • 3 Stück M3-Muttern
  • 3 Stück  M3 Unterlegscheiben
  • 1 Stück Kippschalter (Conrad, Best.# 700039)
  • 1 Stück 9V-Batterie
  • 1 Stück Komponenten-Tester (ebay)

Nun geht es an die Prüfung der Kondensatoren im Torn. E.b….

 

Horrido und stay tuned

Advertisements

3 Gedanken zu “Komponenten-Tester bekommt ein passendes Gehäuse

  1. Hallo.
    can u print one for me ?
    let me know if possible, and how much do u want
    😉
    thanks

  2. Hallo Alexander,

    kannst du vielleicht auch die Quelldateien des 3D Modells veröffentlichen?
    Ich habe einen ähnlichen Komponententester für den ich ein paar Anpassungen vornehmen muss. Ohne die Quelldateien ist es aber wahrscheinlich einfacher das Gehäuse komplett neu zu designen…

    Gruß,
    limroh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s