Yamaha TY50 Restaurierung: Reparatur der Doppelsitzbank

Sie sind rar, sind nicht besonders verbreitet, einige finden sie hässlich – die Rede ist von der Doppelsitzbank, die eigentlich fast ausschließlich bei den nach Deutschland eingeführten TY50M montiert war.

Die Sitzbank meiner Maschine war sehr strapaziert: Das Blech durchrostet und gebrochen, Bezug völlig hinüber. Einzig das Polster war noch in einem akzeptablen Zustand.

Also musste ich der Baugruppe etwas mehr Zeit widmen, denn es musste geschweißt, gespachtelt, lackiert und bezogen werden.

Hier mal der Arbeitsablauf in Bildern:

Nach dem Sandstrahlen zeigen sich die Schäden am Sitzbackblech: Durchforstung und Blechbrüche...

Nach dem Sandstrahlen zeigen sich die Schäden am Sitzbackblech: Durchforstung und Blechbrüche…

Das gebrochene und durchgerostete Sitzbankblech ist geschweißt.

Das gebrochene und durchgerostete Sitzbankblech ist geschweißt.

Von beiden Seite ist das gebrochene Sitzbankblech geschweißt.

Von beiden Seite ist das gebrochene Sitzbankblech geschweißt.

Die Druchrostungslöcher und rostbedingten Unebenheit sind mit Faserspachtel behandelt.

Die Druchrostungslöcher und rostbedingten Unebenheit sind mit Faserspachtel behandelt.

Faserspachtel wird glattgeschliffen.

Faserspachtel wird glattgeschliffen.

Das Sitzbackblech muss nach der Reparatur noch einem grundiert werden.

Das Sitzbackblech muss nach der Reparatur noch einem grundiert werden.

Das Sitzbackblech ist lackiert. An einigen stellen zeigen sich noch Rostnaben - aber diese sind später nicht mehr zu sehen, da dort das Sitzbankpolster aufliegen wird.

Das Sitzbackblech ist lackiert. An einigen stellen zeigen sich noch Rostnaben – aber diese sind später nicht mehr zu sehen, da dort das Sitzbankpolster aufliegen wird.

Die Unterseite des lackierten Sitzbackblechs.

Die Unterseite des lackierten Sitzbackblechs.

Beziehen der Sitzbank. Es ist nicht viel Werkzeug nötig.

Beziehen der Sitzbank. Es ist nicht viel Werkzeug nötig.

Der Bezug wir in die im Sitzbackblech eingebrachten Haken eingeklemmt.

Der Bezug wir in die im Sitzbackblech eingebrachten Haken eingeklemmt.

Wo keine Haken mehr vorhanden sind (weil weggerostet) wird mit Sprühkleber der Sitzbezug befestigt.

Wo keine Haken mehr vorhanden sind (weil weggerostet) wird mit Sprühkleber der Sitzbezug befestigt.

Umfunktionert: Ein großer Nagel wird zum Scharnierbolzen.

Umfunktionert: Ein großer Nagel wird zum Scharnierbolzen.

Der Scharnierbolzen bekommt mittels Fräse eine Querbohrung.

Der Scharnierbolzen bekommt mittels Fräse eine Querbohrung.

Sitzbank-Scharnier: Achse besteht aus einem Nagel, der eine Querbohrung bekommen hat, durch die ein Sicherungsdraht für den zuverlässigen Halt sorgt.

Sitzbank-Scharnierbolzen: Achse besteht aus einem Nagel, der eine Querbohrung bekommen hat, durch die ein Sicherungsdraht für den zuverlässigen Halt sorgt.

Fertig bezogen: Der Replica-Sitzbankbezug ist aufgezogen.

Fertig bezogen: Der Replica-Sitzbankbezug ist aufgezogen.

Bezogenen Sitzbank auf der Yamaha TY50 montiert.

Bezogenen Sitzbank auf der Yamaha TY50 montiert.

Horrido und stay tuned.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s